Ein Hauch von England weht an der Friedrich-Hecker-Schule

Seit diesem Schuljahr darf die Friedrich-Hecker-Schule zum ersten Mal eine Fremdsprachenassistentin im Kollegium begrüßen.

Frau Abbey kommt aus England und studiert an der Universität Nottingham Deutsch und Englisch. Im Rahmen des britisch-deutschen pädagogischen Austauschdienstes hat sie für die kommenden acht Monate die Möglichkeit, an der Friedrich-Hecker-Schule ihre ersten Lehrerfahrungen zu sammeln und das deutsche Schulsystem kennenzulernen.

Nicht nur Frau Abbey profitiert von diesem interkulturellen Austausch, sondern auch unsere Schüler*innen freuen sich über den Kontakt mit einer Muttersprachlerin aus England. Eine Fremdsprachenassistentin wie Ellie vermag es durch Gespräche und Erzählungen den Horizont der Schüler*innen zu erweitern und ihre Toleranz gegenüber anderen Kulturen zu fördern. Durch sie wird Landeskunde im Englischunterricht erlebbar. Zudem kann Frau Abbey mit den Schüler*innen an deren Sprachkompetenz arbeiten. Vor allem unsere Abiturient*innen bereiten sich zusammen mit ihr gezielt auf die anstehende Kommunikationsprüfung vor. Eingesetzt wird Frau Abbey jedoch in allen Schulart der Friedrich-Hecker-Schule.

In Zeiten von wachsender Fremdenfeindlichkeit und Brexit erscheint ein solcher kultureller Austausch wichtiger denn je. Wir sind stolz an der Friedrich-Hecker-Schule mit Hilfe von Frau Abbey einen Beitrag zu einer weltoffenen Mentalität leisten zu können.

Artikel vom: 07/01/2020