„Die Vermessung der Welt“ oder „Die vermessene Eingangsklasse“

Aktionswoche Geodäsie 2019: Vermessungsprojekt mit der Friedrich-Hecker-Schule und seiner Eingangsklasse

Im Rahmen der Aktionswoche Geodäsie führte das Vermessungsamt des Rhein-Neckar-Kreises am 17. Juli 2019 ein Vermessungsprojekt mit der Eingangsklasse (E1) des Technischen Gymnasiums der Friedrich-Hecker-Schule Sinsheim durch. Bereits eine Woche zuvor hatten die Schüler bei einer informativen Unterrichtsstunde rund um das Thema Geodäsie einen ersten Einblick in diesen Berufszweig erhalten.

Am Aktionstag selbst konnte Amtsleiter Martin Ernst dann 27 Schüler des Profils Mechatronik bzw. Technik & Management mit ihrem Mathematik-Lehrer Herrn OStR Rüdiger Paust auf dem großen Parkplatz vor der PreZero-Arena (Rhein-Neckar-Arena) in Sinsheim begrüßen. Unter fachkundiger Anleitung von Vermessungsingenieuren lernten die Schüler in Projektgruppen unterschiedliche Messverfahren kennen. Für die Höhenübertragung wurde zum Beispiel das klassische Verfahren des Nivellements vorgestellt. Wie die Schüler weiter erfuhren, kann man hierfür aber auch modernste elektronische Tachymeter und Satellitenempfänger einsetzen, die zusätzlich noch eine exakte Positionsbestimmung und damit die Datenerfassung ganzer Geländeabschnitte ermöglichen.

Die Schüler durften alle Geräte selbst bedienen und konnten nach Durchlaufen mehrerer Stationen ihre Messergebnisse untereinander vergleichen. Sie erkannten, wie wichtig insbesondere Kontrollmessungen sind, um Fehlereinflüsse auszuschließen oder zumindest zu minimieren. So hängt es zum Beispiel bei der GNSS-Messung u. a. davon ab, ob gerade eine ausreichende Anzahl an Satelliten in ca. 20.000 km Höhe im Orbit „vorbeifliegt“, damit die Messung zu einem genauen Ergebnis im Zentimeterbereich führt.

Dass Vermesser bei nahezu jeder Temperatur aktiv sind, erfuhren die SchülerInnen am eigenen Leib, als bereits am Vormittag das Thermometer in Richtung 30°C kletterte. Die Mitarbeiter des Vermessungsamts hatten aber vorgesorgt und konnten mit kühlen Erfrischungsgetränken und Laugenstangen gegensteuern.

Nach rund 4 Stunden verabschiedeten sich die Schüler, um viele interessante Eindrücke aus der Welt der Vermessung reicher und vielleicht auch mit neuen Erkenntnissen, was die im übernächsten Jahr anstehende Berufswahl betrifft.

 

Artikel vom: 23/07/2019